Ihre Experten bei schulischen Anliegen


Finanzierung

 

Die Kosten werden in der Regel durch den Klienten übernommen (Eltern, Schule, Lehrperson). Gegebenenfalls gibt es noch andere Institutionen, welche sich an den Kosten beteiligen (Wohn- und Schulgemeinde, Schule, SVA bzw. IV-Stelle, Stiftungen, etc.).

Eine Sitzung bzw. 50 min werden zu 137.50.- verrechnet. Falls mehr Zeit benötigt wird, erfolgt die Abrechnung gemäss zusätzlichem Zeitaufwand (sFr. 13.75 pro 5 min). Weitere Aufwendungen wie z.B. Telefonate, Begleitung an Elterngespräche, Auswertungen von Tests, Verfassen von Berichten und Nachteilsausgleichen etc. werden nach Zeitaufwand zum gleichen Ansatz in Rechnung gestellt.


Krankenkasse – Zusatzversicherung: 

Grundsätzlich beteiligen sich die Krankenkassen nicht an den Beratungs- bzw. Therapiekosten. Trotzdem lohnt es sich allenfalls die Zusatzversicherung anzufragen, da je nach Thematik und Versicherungsmodell Leistungen übernommen werden könnten.


Invalidenversicherung (SVA-Stelle, IV): 

Es besteht die Chance, dass die Kosten durch die SVA übernommen werden (Bsp. "Sozial-Training" bei ASS). Ist bei Jugendlichen der Einstieg ins Berufsleben gefährdet, kann die SVA Unterstützungsmassnahmen sprechen. Für die Aufnahme in die IV sowie für allfällige Zusatzmassnahmen muss jedoch ein Antrag gestellt werden.


Schule: 

Im Volksschulgesetz ist geregelt, dass die Schülerinnen und Schüler mit spezifischen pädagogischen Bedürfnissen ein Anrecht auf eine kostenlose Therapie haben (in Schule oder extern). So beteiligen sich die meisten Schulen an externen zusätzlichen Förderangeboten (Bsp. Familie braucht Unterstützung und Beratung bez. ASS, Asperger-Thematik, AD(H)S etc.). 

Generell ist es empfehlenswert für allfällige Kostengutsprachen vorgängig die verantwortliche Person im Bereich Sonderpädagogik (Schulpflege oder Schulleitung) zu kontaktieren. 


Ehrenamtliches Engagement: 

«Pro bono» ist lateinisch und kommt von «pro bono publico», also «zum Wohle der Öffentlichkeit». Die Fachstelle Schule ist bereit, das Fachwissen unentgeltlich oder zu einem niedrigen Honorar in den Dienst einer guten Sache zu stellen.